Kommunale Unternehmen sind aus der Kommunalverwaltung ausgegliederte und selbstständige agierende Verwaltungseinheiten, die einen Beitrag zur Daseinsvorsorge erbringen und Ausdruck des kommunalen Selbstverwaltungsrechts sind. Eine Kommune kann über ein kommunales Unternehmen wirtschaftlich tätig werden und mithin mit Gewinnerzielungsabsicht handeln.

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Neu- bzw. Quereinsteiger(-innen) der in der Verwaltungspraxis eines kommunalen Unternehmens ergeben sich Fragestellung qua ihrer Rechtsstellung und Handlungsmöglichkeiten.

Das Seminar schult nicht nur bestehende Grundlagen über Ausgestaltung und Organisation, sondern auch Ausblicke und Weiterentwicklungen innerhalb kommunaler Unternehmen hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen Tätigkeitsfelder.

  • Die Grundlagen der kommunalen Selbstverwaltung (Art. 28 GG)
  • Die Rechtsgrundlagen der kommunalen Unternehmen
  • Die Rechts- und Betriebsformen (Regie- und Eigenbetriebe, Genossenschaften, Personengesellschaften, Aktiengesellschaften und Gesellschaft mit beschränkter Haftung und der Zweckverband) in Abgrenzung zu
  • Die Kommune als Unternehmer
  • Grenzen der Wirtschaftlichkeit von Kommunen
  • Gründungsverfahren eines kommunalen Unternehmens
  • Tätigkeiten von kommunalen Unternehmen auf neuen Geschäftsfeldern (z.B. Consultings) bis hin zur Öffnung interner kommunaler Dienstleistungen
  • Organisations- und Betriebsformen kommunaler Unternehmen
  • Fragen interkommunaler Zusammenarbeit

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten entsprechende Gesetze, umfangreiche Unterlagen, sowie ein Teilnahmezertifikat.

Sollten im Vorfeld oder im Nachgang Fragen auftreten, so können Sie diese gern einsenden.

Wir bieten dieses Seminar auch als Inhouse-Schulung an.