Die Behörden und Verwaltungen im ganzen Bundesgebiet digitalisieren Ihre kommunalen Abläufe nachhaltig. Dieser Transformationstrend ermöglicht transparentere, effizientere Abläufe in Bund, Ländern und Kommunen, die letztlich vorteilsbehaftet für die Bürgerinnen und Bürgern sind und ökologisch und finanziell einen Mehrwert für die Kommune bieten.

Der Gesetzgeber knüpft diverse gesetzliche Auflagen an diese Entwicklung.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungen und Behörden bundesweit sind durch die neu aufkommende digitale Verwaltung, trotz ihrer Vorteile, nicht immer davon überzeugt, dass die Digitalisierung vorteilsbehaftet ist. Es entstehen neue Themengebiete und neue rechtliche Fragestellungen diesbezüglich.

Bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fehlen teilweise die operativen Details der digitalen Umsetzung vor Ort.

Schwerpunkte dieses Seminars sind ferner:

  • E-Governement: Grundlagen
  • Die Rahmenbedingungen des eGovernment (soziokulturell- und technische Voraussetzungen, rechtliche- und organisatorische Voraussetzungen).
  • E-Government und Datenschutzerfordernisse
  • E-Government in verschiedenen Bereichen der Verwaltung
  • Dimensionen des E-Government (E-Demoratie, E-Partizipation, E-Administration und E-Voting
  • Nachteile des E-Government
  • Interaktionsebenen des E-Governments
  • Politische Pläne und Strategien
  • Juristische Wertung und Anwendung, insbesondere Datenschutz

Wir empfehlen die Teilnahme am Seminar „Grundlagenkurs Datenschutzrecht: Einführung in das Datenschutzrecht für Kommunen – die neue DSGVO“.