Der „Grundlagenkurs Gewerberecht“ verschafft einen intensiven Überblick über die Grundsätze des Gewerberechts in der behördlichen Praxis. Es handelt sich um das stehende Gewerbe, das Reisegewerbe und das Marktgewerbe.

Es beleuchtet zunächst die verfassungsrechtlichen Grundlagen des Art. 12 GG sowie die grundsätzlichen Merkmale eines Gewerbes, die Freiberuflichkeit, die Scheinselbstständigkeit und die Gewerbeerlaubnis anhand aktueller Rechtsprechungen und Fälle.

Weitere Seminarschwerpunkte sind:

  • Die Abgrenzung des Gewerbes zur Freiberuflichkeit und deren Zuständigkeiten (vgl. § 18 Abs. 1 EstG) und die grundsätzliche Anzeigenpflicht des Gewerbes.
  • Die Gewerbeuntersagung und die Unzuverlässigkeitstatbestände
  • Die Voraussetzungen des erlaubnisfreien / erlaubnispflichtigen Gewerbes.
  • Die Rechte und Pflichten des Gewerbetreibenden aus Sicht der Behörde.
  • Die Rechte und Pflichten des Gewerbetreibenden und der Gewerbebehörde.
  • Das Gaststättengesetz (GastG) und seine Besonderheiten
  • Eine Übersicht über den Nichtraucherschutz in der Bundesrepublik
  • Die Rechtsstellung der Industrie- und Handelskammern (IHK), Handwerkskammern und entsprechende Kammerzuständigkeiten.
  • Die notwendige Erlaubniserteilung und die Erlaubnisversagung.
  • Die Erlaubnisentziehung
  • Die Gewerbeuntersagung

Ferner wird auf das Gaststättenrecht (GastG) und auf die entsprechenden Grundsätze dieses Rechtsgebiets eingegangen. Ein weiterer Schwerpunkt bildet die Handwerksordnung (HwO), ferner die Handwerksrolle A und B.

Sie erhalten zu jedem unserer Seminare entsprechende Gesetze, ein Teilnahmezertifikat und ein umfangreiches Skript.

Es besteht die Möglichkeit, konkrete Fragestellungen zuvor einzusenden. Sollten weitere Fragen auch nach dem Seminar auftreten, sind wir jederzeit für Sie ansprechbar.

Wir bieten dieses Seminar auch als Inhouse-Schulung an.