Seminarbezogene Buchempfehlungen

Rechtswörterbuch

Mehr als nur ein Rechtswörterbuch: Der neue »Creifelds«

Hardcover Ausgabe: 1787 Seiten
Verlag: C.H.Beck (2019, 23. neu bearbeitete Auflage)
Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-406-74062-6

Das Rechtswörterbuch erläutert kurz und bündig über 13.200 Begriffe aus allen Gebieten – von »Abänderungsklage« bis »Zwölftafelgesetz«. Der »Creifelds« ermöglicht sowohl Juristen als auch Laien einen ersten Einstieg in alle Rechtsgebiete. Er trägt damit zum Verständnis der Rechtsordnung und zum korrekten Gebrauch der Fachbegriffe bei. Mit dem Kauf des Buches erhalten Sie für die Laufzeit der 23. Auflage den Zugang zur regelmäßig aktualisierten und verlinkten Online-Version in beck-online.


Allgemeine Buchempfehlungen

Ihr Navi durch andere Kulturen

Wege aus dem Labyrinth interkultureller Fallstricke

Autor: Rita Rizk-Antonious

Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: Springer
Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-658-27197-8

Für internationale Geschäftsbeziehungen ist interkulturelle Kompetenz ein unverzichtbarer Erfolgsfaktor. Im Mittelpunkt dieses Buches stehen die Dos and Don’ts für die Interaktion mit Kommunikationspartnern aus dem südostasiatischen, arabischen und nordamerikanischen Raum. Best Practices zeigen Ihnen bewährte Wege für Ihre Kommunikation mit diesen Kulturkreisen, geben Ihnen das Rüstzeug zur Prävention und Lösung von Konflikten an die Hand und verbessern Ihr interkulturelles Verständnis.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf sachorientierter im Gegensatz zu beziehungsorientierter Kommunikation sowie der Deutung verbaler und nonverbaler Signale Ihres Gegenübers, ergänzt durch zahlreiche Praxistipps für zielwirksames Verhalten. Lehrreiche und unterhaltsame Fallbeispiele veranschaulichen die Empfehlungen.

Die Inhalte lassen sich unmittelbar in der interkulturellen Kommunikation anwenden, sowohl im deutschsprachigen Raum als auch im Ausland. Das Buch ist eine wertvolle Unterstützung für alle, die sich auf dem internationalen Parkett bewegen.

Mit einem Geleitwort von Jürgen Weber, Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats Deutsche Lufthansa AG.


Transitleichen in der DDR

Exemplarische Fälle deutsch-deutscher Kriminalistik im Kalten Krieg

Autoren: Remo Kroll und Frank-Rainer Schurich

Gebundene Ausgabe: 270 Seiten
Verlag: Dr. Köster (5. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-89574-920-9

Der Mord ohne Leiche als das vermeintlich perfekte Verbrechen. Der Kalte Krieg bot dafür eine besondere zeithistorische Bühne, war in Westberlin doch so manches anders als im Rest der Republik.

Remo Kroll und Prof. Dr. Frank-Rainer Schurich schildern und analysieren drei spektakuläre Mordfälle, in denen Opfer in Westberlin getötet, durch eine Grenzübergangsstelle in die DDR gebracht und nahe der Transitstrecke abgelegt worden sind. 1975 wurde eine kopflose Frauenleiche bei Lehnin unweit des Grenzübergangs Dreilinden/Drewitz aufgefunden. 1984 an gleicher Stelle die zerstückelte Leiche eines Afghanen. Im Forst von Bad Klosterlausnitz entdeckte 1979 ein Jäger eine stark verkohlte Leiche.

Die Zusammenarbeit von Ermittlungskräften beider deutscher Staaten hatten die Täter sicher nicht in Betracht gezogen. Nicht nur der Transport der Leichen in die DDR war bereits mit einem hohen Risiko verbunden, sie haben zudem auch gravierende Fehler begangen.


Berliner Mord-Geschichten I

Ein kriminalhistorischer Stadtführer durch Berlins Mitte (Berliner Geschichten)

Autoren: Rainer Leonhardt und Frank-Rainer Schurich

Taschenbuch: 270 Seiten
Verlag: Dr. Köster (9. Juni 2017)
Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-89574-935-3

In Berlins Mitte präsentiert sich die Geschichte der Stadt von ihrer prachtvollsten Seite. Doch das städtische Leben hatte stets auch dunkle Begleiterscheinungen. Die Orte der großen und weniger großen Verbrechen aus ferner und jüngerer Vergangenheit sind eher im Verborgenen geblieben und dennoch Zeugen einer bewegten Sozialgeschichte in der pulsierenden Metropole.

In zwei Spaziergängen kann man nun die abgründigen Seiten der Geschichte Berlins aufspüren. Dieses Buch ist dabei ein fachkundiger wie auch unterhaltsamer Begleiter. Es führt an überraschende Orte mit unglaublichen Geschichten über Gewalt, Tod, Verrat, Gier und Leidenschaft, die nicht nur Tragisches, sondern auch Komisches und Skurriles erzählen. Skrupellose Mörder, gewitzte Ganoven, gnadenlose Kläger, brutale Folterknechte, listige Betrüger und gierige Halunken geben sich ein Stelldichein, schwungvoll und geistreich von den Autoren inszeniert.

Die erste Route führt vom Alexanderplatz zum Nikolaiviertel und zurück zum Alexanderplatz, die zweite Route von der Jannowitzbrücke über das Märkische Museum und die Fischerinsel zum Gendarmenmarkt. Der Stadtwanderer durchstreift die Wiege Berlins und seiner Verbrechen.


Mein Name ist Hase

Kurioses und Schauerliches aus der Kriminalgeschichte

Autor: Frank-Rainer Schurich

Taschenbuch: 146 Seiten
Verlag: Dr. Köster (2. Auflage, 25. August 2016)
Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-89574-908-7

In Berlins Mitte präsentiert sich die Geschichte der Stadt von ihrer prachtvollsten Seite. Doch das städtische Leben hatte stets auch dunkle Begleiterscheinungen. Die Orte der großen und weniger großen Verbrechen aus ferner und jüngerer Vergangenheit sind eher im Verborgenen geblieben und dennoch Zeugen einer bewegten Sozialgeschichte in der pulsierenden Metropole.

In zwei Spaziergängen kann man nun die abgründigen Seiten der Geschichte Berlins aufspüren. Dieses Buch ist dabei ein fachkundiger wie auch unterhaltsamer Begleiter. Es führt an überraschende Orte mit unglaublichen Geschichten über Gewalt, Tod, Verrat, Gier und Leidenschaft, die nicht nur Tragisches, sondern auch Komisches und Skurriles erzählen. Skrupellose Mörder, gewitzte Ganoven, gnadenlose Kläger, brutale Folterknechte, listige Betrüger und gierige Halunken geben sich ein Stelldichein, schwungvoll und geistreich von den Autoren inszeniert.

Die erste Route führt vom Alexanderplatz zum Nikolaiviertel und zurück zum Alexanderplatz, die zweite Route von der Jannowitzbrücke über das Märkische Museum und die Fischerinsel zum Gendarmenmarkt. Der Stadtwanderer durchstreift die Wiege Berlins und seiner Verbrechen.


Serienmorde in der DDR I

Spezielle Motivlagen in der Kriminalpraxis (Schriftenreihe Polizei / Historische Kriminalistik)

Autoren: Remo Kroll und Frank-Rainer Schurich

Gebundene Ausgabe: 260 Seiten
Verlag: Dr. Köster (30. Juli 2018)
Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-89574-945-2

Zielgerichtet streift der sadistische Knabenmörder Mario S. Mitte der 1980er Jahre durch Wälder, Parks und Wohngebiete. In Neubrandenburg, Strasburg, Berlin und im Kreis Oranienburg. Nichts scheint ihn aufhalten zu können, denn der NVA-Feldwebel passt nicht in übliche Täterprofile, bleibt zudem trotz vorhandener Verdachtsmomente auf Grund falscher Rücksichtnahmen unbehelligt. Ein anderer Tatverdächtiger wird gefunden und liefert in verhängnisvoller Weise zudem noch ein Geständnis. Ein wachsamer Familienvater, ein glücklicher Umstand und das beherzte Eingreifen einiger Bürger beenden schließlich das mörderische Treiben. Erst danach wird die ganze Tragweite des Falls erkennbar.

Die Umstände dieses ungewöhnlichen Kriminalfalls erscheinen zunächst wie die Zutaten zu einem bizarren Filmplot. Erst bei genauer Betrachtung wird ein verhängnisvolles Geflecht verschiedener Kompetenz- und Ermittlungsebenen, justizieller Fehler, Ermittlungsroutinen und einem idealisierten Bild der Berufssoldaten deutlich. Auch die psychologischen Hintergründe des falschen Geständnisses werden ausführlich erörtert. Weiterhin das Phänomen der Selbstbezichtigung, die als ungebetene Begleiterscheinung die Komplexität des Falles über den Sachstand hinaus ausweitete. Warum dennoch Schlimmeres verhindert werden konnte, das beschreibt dieses Buch.

Die Autoren liefern die detaillierte retrospektive Analyse eines hochkomplexen wie abgründigen Kriminalfalls, die im polizeilichen Alltag nicht geleistet werden kann und doch so elementare Erkenntnisse für die Kriminalpraxis liefert.


Expeditionen in die deutsche Sprachlandschaft

Kuriose Funde einer Wortschatzsuche

Autoren: Frank-Rainer Schurich und Christian Stappenbeck

Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Dr. Köster (15. Februar 2016)
Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-89574-900-1

Neugierig und zielstrebig begeben sich der Kriminologe Frank-Rainer Schurich und der Historiker Christian Stappenbeck auf eine Wortschatzsuche in unserer heimischen Sprachlandschaft. Sie werden fündig und es ist ihnen geglückt, an 66 Wörtern das Besondere und Kuriose im Alltäglichen unserer Sprache aufzuspüren und fachkundig freizulegen.

Die Autoren beschränken sich dabei nicht nur auf die Etymologie der Wörter, sondern reichern diese unterhaltsam mit Anekdoten und kulturhistorischen Exkursen an.

Was haben Gurken und Palatschinken gemeinsam und wie kam der Klammeraffe in unser Leben?

Warum wünscht man sich eigentlich Hals- und Beinbruch? Man erfährt Humorvolles über Dialekte und Mundarten, Mystisches über Zahlen und Unglaubliches über Goethes Todesurteil.

Jenseits aller Lehrmeisterei bietet dieses liebevolle Sammelsurium unverhoffte Überraschungen und Entdeckerfreuden für alle Freunde und Liebhaber der deutschen Sprache


Bereits im Verlag Dr. Köster erschienen: